Garantiebedingungen

Produktgarantie

Die Produktgarantie ist eine freiwillige Garantie der Hersteller, dass Komponenten wie Module, Wechselrichter oder Unterkonstruktion frei von Fehlern in Material und Verarbeitung sind, also von Mängeln, die eindeutig als Herstellungsfehler anzusehen sind.

Daneben gibt es eine Menge von Ausschlüssen:

  • bei nicht fachgerechter Montage
  • bei Nichtbeachtung der Betriebsanleitung
  • bei vernachlässigter Wartung
  • beim Einsatz von nicht baugleichen Modulen anderer Hersteller
  • bei ungenügender Belüftung

Hält ein Installateur nicht alle Vorgaben korrekt ein, muss der Hersteller die Produktgarantie nicht geben!

Leistungsgarantie

Alle Hersteller geben lange Leistungsgarantien, in der Regel die ersten zehn Jahre über 90% und für die nächsten 15 Jahre über 80% der Leistung. Die Ausgleichszahlung bei einem Mangel liegt immer im Ermessen des Herstellers. Er kann z.B. das Modul austauschen, auch gegen ein anderes aktuelles Modul, das vielleicht gar nicht in die Reihe passt, oder er kann es gegen ein gebrauchtes Modul tauschen. Der Hersteller kann das Produkt auch reparieren, wenn es möglich scheint oder den geringeren Ertrag durch zusätzliche Module ausgleichen, für die dann möglicherweise kein Platz auf dem Dach mehr ist. Er kann auch einen finanziellen Ausgleich zahlen.

Wer trägt in Garantiefällen die Kosten?

Kosten für Transport, Montage und Demontage bleiben in der Regel immer am Kunden hängen. Nur in Einzelfällen übernimmt der Hersteller die Transportkosten für Ersatzmodule, die dann z.B. teilweise nach China geschickt werden müssen. Der Geschädigte kann hier dann nur auf Kulanz von Seiten des Herstellers hoffen.

Was passiert, wenn ein Hersteller während der 25 Jahre insolvent geht?

Geht ein Hersteller in den 25 Jahren insolvent und es gibt keinen Rechtsnachfolger, hat der Kunde mit seinen Garantien Pech gehabt.

FAZIT

Die langen Leistungsgarantien nützen dem Endverbraucher nur bedingt. Der Aufwand und die Kosten für eine Reklamation sind hoch, dass sich das v.a. bei wenigen und älteren Modulen kaum lohnt. Außerdem schreitet die Technik so rasend schnell voran, so dass neue Module nur schwer in eine bestehende Anlage zu integrieren sind und auch die Optik des Daches bei Austausch oder Anbau nur leiden würde.